Wir, die Harmonixen


Sommer 2012
In unserem Mademoiselle-Labor wird enthusiasmiert experimentiert, gemixt und letztendlich gebacken, damit wir bald mit ihnen, liebes Publikum, im 7. Tortenhimmel schweben können!
Sommer 2011
Die Harmonixen singen und proben und betreiben das ganze Jahr über Feldforschung in exotischen Landstrichen (Gegenden) wie Helsinki, Salzkammergut, Kuba, Zürich, Burgenland, China, Island, Kreta und Wien. Sie bringen ihre streng geheimen Hirngespinste und Zukunftsvisionen mit Sommerspritzern zum Wachsen und Gedeihen. Wohl bekomms!!!
Sommer 2010
Mit Hingabe, Kaffee und Kuchen wird das neue Programm erarbeitet, in welchem über Verhältnisse jeglicher Art sinniert, tiriliert und gestaunt wird. Die Harmonixen freuen sich darauf, es im Theater am Spittelberg und auch wieder bei Voicemania zum Besten zu geben.
Sommer 2009
Die Harmonixen nehmen beim A cappella Wettbewerb „Vokal.total“ teil und sind Publikumssieger in der Kategorie Comedy. Sie bekommen ein Goldenes Diplom und erreichen den 2. Platz in der Jurywertung!
Sommer 2008
Tante Paula und die Harmonixen freuen sich darüber, beim stimmen.festival.freistadt und bei Voicemania auftreten zu dürfen und genießen das aufmerksame Festivalpublikum.
Sommer 2007
Die Harmonixen kommen in die heiße Probenphase: Arrangements werden selbst geschrieben und maßgeschneidert bestellt, erprobt und studiert. „Tante Paula, Herr Lehmann und andere Freundinnen“ erobern die Herzen der Harmonixen und ihres Publikums.
Sommer 2006
Die Harmonixen singen wieder in Langenlois (schon wieder im Doppelquartett). Die Freundschaft wird durch erste a-cappella-Stücke auf die Probe gestellt und gefestigt.
Sommer 2005
Vier Frauen singen erstmals gemeinsam im Doppelquartett Harmony Stars „Im weißen Rössl“ in Langenlois. Eine Freundschaft und erste Gedanken an eine a-cappella-Laufbahn ohne Männer entstehen. Die Harmonixen sind geboren.

Und so sind die Harmonixen ganz persönlich:


Astrid Krammer
ist offen für verschiedenste Stilrichtungen und sorgt mit ihrem rosaroten Timbre für den nötigen Tiefgang bei den Harmonixen.
Claudia Meller
findet immer schnell die richtigen Töne und hat neben dem Hochsingen auch eine zweite große Liebe, nämlich die Barockmusik.
Eva Kumpfmüller
bewegt sich stilsicher von Lehár bis Gilberto und lässt sich von der Opernbühnenluft zu höchsten Tönen inspirieren.
Rita Peterl
ist die Hauptarrangeurin der Harmonixen und unterstützt sie fundamental mit dunkler Stimme und ihrer Liebe zu Sprache und Wortwitz.